Adersbacher Felsenstadt

5/5 - (23 votes)
Das Gotische Tor bildete früher den Eingang in die Adersbacher Felsenstadt
Das Gotische Tor bildete früher den Eingang in die Adersbacher Felsenstadt

Die Adersbacher Felsenstadt

Die Adersbacher Felsenstadt, auch bekannt als Adršpašsko-Teplické skály, ist eine bemerkenswerte Ansammlung von Sandsteinfelsen in einem Naturschutzgebiet im Braunauer Bergland in Böhmen. Die Felsenstadt bildet ein kilometerlanges Felsenlabyrinth. Es befindet sich in der Nähe von Adršpach (Adersbach) und Teplice (Weckelsdorf) und liegt etwa 500 Meter über dem Meeresspiegel. Deswegen wird das Felsenlabyrinth auch Adersbacher-Weckelsdorfer Felsenstadt genannt. Es sind eigentlich zwei Felsenstädte, die aneinder grenzen. Das Gebiet der beiden Felsenstädte wird durch die Johnsdorfer Wolfsschlucht in die Weckelsdorfer Felsenstadt und die kleinere Adersbacher Felsenstadt unterteilt.

Das Gebiet der Felsenstadt erstreckt sich über eine Fläche von 17,7 Quadratkilometern. Es bildete sich während der Kreidezeit aus einer zusammenhängenden Sandsteinplatte, die auf älteren Sandsteinen, Konglomeraten und Tonsteinen aus früheren geologischen Epochen ruht. Durch die Einwirkung von Wasser, Sonne, Frost und Wind wurde der Sandstein im Laufe der Zeit erodiert und es entstanden tiefe Klüfte und Schluchten von bis zu 100 Metern Tiefe. Dadurch bildeten sich auch zahlreiche Felsnadeln, Terrassen und Mulden mit steilen Wänden sowie Höhlen. Der höchste Berg in der Region ist der Starozámecký vrch (Althausberg) mit einer Höhe von 681 Metern über dem Meeresspiegel. Die Metuje bildet am unteren Ausgang der Johnsdorfer Wolfsschlucht den Felsenteich Adršpašské jezirko, von dem aus sie über den Großen Adersbacher Wasserfall (Velký Adršpašský vodopád) 16 Meter tief in eine Schlucht stürzt. Unterhalb davon befindet sich der Kleine Adersbacher Wasserfall (Malý Adršpašský vodopád) mit einer Fallhöhe von vier Metern. Weitere Wasserfälle wie der Vlčí vodopád in der Ledová rokle und der Vodopád v Anenském údolí ergänzen die natürliche Schönheit der Felsenstadt. Doch die Wasserfälle sind nur halb so spektakulär wie die Felsen! Wir waren von den Felsen jedenfalls weit mehr fasziniert als vom Wasser.

Fantasiefelsen und Burgen

Der Zuckerhute in der Adersbacher Felsenstadt - ein Wunder, dass er nicht umfällt
Der Zuckerhute in der Adersbacher Felsenstadt – ein Wunder, dass er nicht umfällt

Die Geschichte der Felsenstadt reicht bis ins späte 13. Jahrhundert zurück, als dort zwei Burgen, Střmen und Adersbach, errichtet wurden. Später wurde die Burg Bischofstein (Skály), deren Ruinen heute noch zu sehen sind, anstelle der Burg Adersbach erbaut. Die verschiedenen Felsengebilde erhielten im Laufe der Zeit fantasievolle Namen wie Spanische Wand, Großvaterstuhl, Henkelkrug, Zuckerhut, Bürgermeister, Liebespaar, Rübezahlorgel und Rübezahls Zahnstocher. Die Bevölkerung flüchtete in die Felsenstadt, wenn sie sich bedroht fühlte. Ab dem Jahr 1700 begannen Naturliebhaber aus Schlesien, die Felsenstadt zu besuchen, und seitdem ist sie öffentlich zugänglich. Im Jahr 1790 besuchte sogar Johann Wolfgang von Goethe die Felsenstadt.

Im Jahr 1824 wurde die Felsenstadt von einem verheerenden Waldbrand heimgesucht, der den gesamten Waldbestand zerstörte. Anfang des 19. Jahrhunderts wurden die ersten Wege angelegt, um den Zugang zu den Felsen zu erleichtern. Seit 1933 steht die Felsenstadt unter Naturschutz, um ihre einzigartige Schönheit und geologische Bedeutung zu bewahren.

Die Adersbacher Felsenstadt ist nicht nur ein Naturwunder zum Wandern, sondern auch ein beliebtes Klettergebiet. In den 1920er Jahren begannen deutsche Kletterer aus Dresden und Sachsen, die bereits Erfahrung in der Sächsischen Schweiz gesammelt hatten, das Gebiet unter sportlichen Gesichtspunkten zu erkunden. Vor dem Zweiten Weltkrieg waren bereits etwa 40 Gipfel in dieser Felsformation bestiegen worden. Nach dem Krieg erlebte das Klettern in der Felsenstadt seine goldene Ära. Hunderte von Türmen wurden erstbestiegen und immer anspruchsvollere Routen wurden erkundet. Zu den Haupterschließern des Gebiets gehörten Stanislaw Lukavsky, Petr Mocek und der Deutsche Herbert Richter. Heute wurden etwa 2.000 Türme und Massivfelsen erklommen.

Einige der bekanntesten Felsformationen in Adršpach sind das Liebespaar, Bürgermeister und Bürgermeisterin sowie die Felsenkrone. Eine bemerkenswerte Herausforderung für Kletterer ist der Zuckerhut (Homole cukru), der im Herbst 1996 erstmals erfolgreich erklommen wurde, obwohl er sich direkt entlang des Hauptwanderwegs befindet. Die Adersbach-Weckelsdorfer Felsenstadt hat auch als Filmkulisse gedient und wurde in verschiedenen Filmen und Fernsehproduktionen als atemberaubende Hintergrundkulisse genutzt.

Durch die Adersbacher Felsenstadt wandern

Adersbacher Felsenstadt Rundweg - immer der Markierung nach, über Leitern & Treppen
Adersbacher Felsenstadt Rundweg – immer der Markierung nach, über Leitern & Treppen zwischen den Felsen

Die Rundwanderung durch die Adersbacher Felsenstadt bietet sofort hinter dem Eingang einen atemberaubenden Blick auf den gefluteten Steinbruch, die sogenannte Sandgrube (Pískovna). Der Weg entlang der grünen Wegmarkierung führt dich durch verschiedene faszinierende Formationen, wie zum Beispiel Rübezahls Stuhl, Großmutters Lehnstuhl und den Zuckerhut. Du wirst auch die Felsenvorstadt passieren, in der sich eine Formation befindet, die volkstümlich Handschuh und Zwillinge im Bettchen genannt wird. Von dort aus geht es weiter zum Gotischen Tor, dem früheren Eingang zur Felsenstadt.

Der Rundweg führt dich dann über den Langen Gang, vorbei am Elefantenplatz. Dort folgst du der gelben Wegmarkierung, die dich zu den beeindruckenden Kleinen und Großen Wasserfällen sowie zum Adersbacher See führt. Hier hast du sogar die Möglichkeit, eine romantische Fahrt auf einem Fährboot zu unternehmen. Wenn du nicht durch die Wolfsschlucht zu den Weckelsdorfer Felsen wandern möchtest, kehrst du vom See zurück und setzt deinen Weg fort zur Felsenburg. Von dort aus hast du die beste Aussicht auf den höchsten Felsen, den Geliebten (Milenci). Weitere Stationen sind das Krokodil und die Schildkröte, gefolgt vom Großen Panorama.

Die Wanderung führt dich anschließend vorbei am Zuckerfabrikkamin zum aufwendig ausgestatteten Aussichtspunkt auf der imposanten Felsengruppe Bürgermeister und Bürgermeisterin. Über einen engen Pfad, das sogenannte Mauseloch, gelangst du dann zum Rübezahls Piano. Schließlich endet der Rundweg mit dem beeindruckenden Felsenecho, von dem aus du dich zum Ausgang der Felsenstadt begeben kannst. Alternativ kannst du auch links abbiegen und das Adersbacher Schloss besichtigen.
–> Alle Infos für deine Adersbacher Felsenstadt Anfahrt

Durch die Weckelsdorfer Felsenstadt wandern

Die Weckelsdorfer Felsenstadt
Die Weckelsdorfer Felsenstadt

Die Rundwanderung durch die Weckelsdorfer Felsenstadt führt entlang der blauen Wegmarkierung. Schon bald hast du die Möglichkeit, über steile Treppen und Leitern zur Aussichtsplattform der ehemaligen Burg Stremen (Střmen) aufzusteigen. Von der Burg ist heute nichts mehr zu sehen. Dafür bieten sich dir jedoch spektakuläre Ausblicke auf die umliegenden Felstürme. Deshalb lohnt sich der Aufstieg. Du mußt ihn aber nicht zwingend machen, um die Rundwanderung durch die Weckelsdorfer Felsenstadt zu unternehmen. Die Treppenanlage liegt direkt neben dem Rundweg und du kannst vor Ort entscheiden, ob du die gut 300 Stufen steigen willst.

Es dauert ein bißchen, bist du von der ehemaligen Burganlage zu den wirklich imposanten Felsen der Weckelsdorfer Felsenstadt gelangst. Nach einem Stück durch den Wald, gelangst du zu einer Waldlichtung, wo das Herzstück der Weckelsdorfer Felsenstadt beginnt. Von hier führt der Rundweg entlang von imposanten Felswänden, gigantischen Felsblöcken, schlanken Türmen, Überhängen, Löchern und dunklen Höhlen. Während der Wanderung durch die Weckelsdorfer Felsenstadt wirst du beeindruckende Felsformationen wie die Raupe, das Felsentor, die Krakauer Harfe, das Schwalbennest oder das Metzgerbeil entdecken. Ein markantes Symbol ist der glatte Wachtturm namens „Meldeposten“ (Hláska). Der Rundweg führt dich weiter über den Großen und den Kleinen Kirchplatz, vorbei an der imposanten Felsenkrone. Du wanderst unter den majestätischen Kirchen- und Martinswänden entlang und passierst die beeindruckende Felseninsel. Der Weg führt dich schließlich zum sogenannten Amphitheater, einem Abschnitt mit besonderer Formgebung der Felsen.

Von dort aus geht die Wanderung durch das Annental weiter, das in die eindrucksvolle Felsengruppe Sibirien mündet. Der Weg führt dich bis zur Weggabelung, von der aus du auf dem Rückweg der Besichtigungsrundung zurück gelangst. Beachte die unterschiedlichen Ausgangspunkte für den Adersbacher Felsenstadt Rundweg und den Weckelsdorfer Felsenstadt Rundweg. Hier der Link, wo du auch den Link zur Google Karte findest und die beste Haltestelle für die Anreise mit dem Zug:
–> Weckelsdorfer Felsenstadt

GUT ZU WISSEN
Während der gesamten Wanderung in beiden Felsenstädten wirst du von der außergewöhnlichen Schönheit und Faszination der Felsformationen beeindruckt sein. Die vielfältigen Formationen, Höhlen, Türme und Überhänge bieten immer wieder neue und spannende Ausblicke. Die Wanderwege sind gut markiert, sodass du dich leicht orientieren kannst. Es ist empfehlenswert, die Wanderungen an einem Wochentag zu unternehmen, um die Besuchermassen zu umgehen und die Ruhe und Schönheit der Felsenstädte in vollen Zügen zu genießen. Denke daran, festes Schuhwerk zu tragen, da die Wege stellenweise uneben und felsig sein können.

Der See in der Adersbacher Felsenstadt

Adersbacher Felsenstadt See: Am Rand ragen die Felsen aus dem Wasser. Im See leben Fische.
Adersbacher Felsenstadt See: Am Rand ragen die Felsen aus dem Wasser. Im See leben Fische.

Der Adersbacher Felsenstadt See, auch als „Pískovna“ bekannt, ist ein beeindruckender stillgelegter Steinbruch, der zu den schönsten Felsseen in der Tschechischen Republik zählt. Er liegt eingebettet in die malerische Landschaft der Adersbacher Felsenstadt. Mit seinem klaren, türkisblauen Wasser und den umgebenden steilen Felswänden ist er ein wahres Naturschauspiel, das Besucher aus der ganzen Welt anzieht. Eine kleine Insel im See setzt einen zauberhaften Akzent.

Der See ist Teil eines Naturschutzgebiets, weshalb das Baden leider nicht gestattet ist. Dies dient dem Schutz der einzigartigen Ökosysteme und der Bewahrung der natürlichen Schönheit des Sees. Dennoch können Besucher die atemberaubende Aussicht auf den See und die Umgebung genießen. Die glitzernde Wasseroberfläche, umgeben von imposanten Felswänden, schafft eine bezaubernde Atmosphäre, die zum Verweilen und Staunen einlädt. Rund um den See gibt es zahlreiche Aussichtspunkte, und ein beschilderter Rundweg führt um ihn herum.

Aufgrund seiner außergewöhnlichen Schönheit diente der Adersbacher Felsenstadt See bereits mehrmals als Filmkulisse. Die einzigartige Kombination aus klarem Wasser, majestätischen Felsen und idyllischer Umgebung bietet eine malerische Kulisse für Filmproduktionen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass dieser bezaubernde Ort bei Filmemachern beliebt ist und bereits in mehreren tschechischen Filmen bewundert werden konnte.

Obwohl das Baden im See nicht gestattet ist, bietet der Adersbacher Felsenstadt See dennoch zahlreiche Möglichkeiten, die Schönheit der Natur zu genießen. Besucher können gemütlich entlang des Ufers spazieren, die beeindruckende Kulisse fotografieren oder einfach nur den friedlichen Anblick des Sees auf sich wirken lassen. Der See lädt zum Verweilen und Entspannen ein und bietet eine willkommene Auszeit. Du kannst den See als Teil der Adersbacher Felsenstadt Rundwanderung entdecken – ein Teil des Wegs verläuft am Ufer – oder du machst die eigenständige Wanderung um den See. Plane dafür etwa 45 Minuten Zeit ein.

Adersbacher Felsenstadt Unterkunft

Das gesamte Dorf Adersbach ist ein beliebter Tourismusort und bietet eine Vielzahl von Unterkünften, um die Schönheit der Adersbacher Felsenstadt und ihrer Umgebung zu erleben. Direkt neben dem Eingang zur Felsenstadt findest du zahlreiche Pensionen und kleine Hotels, die sich als Adersbacher Felsenstadt Unterkunft perfekt für einen entspannten Aufenthalt eignen.

Für Reisende, die die Natur hautnah erleben möchten, gibt es sogar einen Campingplatz und einen Stellplatz für Wohnmobile in der Nähe der Felsenstadt. Dies bietet eine großartige Möglichkeit, die malerische Umgebung zu erkunden und in der Natur zu übernachten.

Die typischen Unterkünfte in dieser Gegend sind Pensionen, die man mit Gasthöfen auf dem Land in Deutschland vergleichen kann. Diese Pensionen bieten oft gemütliche Zimmer, hausgemachte Speisen und eine herzliche Gastfreundschaft. Es ist eine großartige Gelegenheit, die lokale Kultur und die Gastfreundschaft der Region kennenzulernen. Wenn du eine originelle Adersbacher Felsenstadt Unterkunft suchst, würde ich eine dieser Pensionen wählen.

Felsenstadt Tschechien

Die Schönheit der Felsenstadt Tschechien ist eher unbekannt. Wenn jemand in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine Felsenstadt in Tschechien kennt, dann die Adersbacher Felsenstadt. Dabei gibt es mehrere Felsenstädte in Tschechien. Adersbach ist nur eine von mehreren schönen Felsenstädten. Schau mal hier die Tyssaer Wände nahe der Sächsischen Schweiz oder der Tafelberg Ostas mit zwei Labyrinthen.

Die häufigsten Fragen

Was ist die Adersbacher Felsenstadt?

Die Adersbacher Felsenstadt, auch bekannt als Adršpašsko-Teplické skály, ist eine einzigartige Ansammlung von Sandsteinfelsen im Naturschutzgebiet des Braunauer Berglands in Böhmen, Tschechien. Sie erstreckt sich über eine Fläche von 17,7 Quadratkilometern und ist bekannt für ihre beeindruckenden geologischen Formationen, darunter tiefe Klüfte, Schluchten, Felsnadeln, Terrassen und Höhlen. Diese atemberaubende Landschaft ist das Resultat jahrtausendelanger Erosion durch Wasser, Sonne, Frost und Wind.

Wo befindet sich die Adersbacher Felsenstadt?

Die Adersbacher Felsenstadt liegt in der Nähe der Ortschaften Adršpach und Teplice im Braunauer Bergland in Böhmen, Tschechien. Sie befindet sich etwa 500 Meter über dem Meeresspiegel.

Welche sind die bekanntesten Felsformationen in der Adersbacher Felsenstadt?

Zu den bekanntesten Felsformationen gehören das „Liebespaar“, „Bürgermeister und Bürgermeisterin“ sowie die „Felsenkrone“. Diese Formationen tragen fantasievolle Namen, die ihre charakteristische Form und Erscheinung beschreiben.

Welche Rolle spielten Burgen in der Geschichte der Adersbacher Felsenstadt?

Im späten 13. Jahrhundert wurden in der Gegend zwei Burgen errichtet, Střmen und Adersbach. Später wurde die Burg Bischofstein anstelle der Burg Adersbach erbaut. Die Bevölkerung suchte in der Felsenstadt Zuflucht, wenn sie sich bedroht fühlte. Die Ruinen der Burg Bischofstein können heute noch besichtigt werden und sind ein Zeugnis der historischen Bedeutung dieses Ortes.

Warum ist der Adersbacher Felsenstadt See bekannt?

Der Adersbacher Felsenstadt See, auch als „Pískovna“ bekannt, ist ein beeindruckender stillgelegter Steinbruch, der zu den schönsten Felsseen in der Tschechischen Republik zählt. Sein klares, türkisblaues Wasser, umgeben von steilen Felswänden, macht ihn zu einem Naturschauspiel, das Besucher aus der ganzen Welt anzieht.

Wann ist die beste Zeit, die Adersbacher Felsenstadt zu besuchen?

Es wird empfohlen, die Wanderungen an einem Wochentag zu unternehmen, um die Besuchermassen zu umgehen und die Ruhe und Schönheit der Felsenstädte in vollen Zügen zu genießen. Außerdem sollte festes Schuhwerk getragen werden, da einige Wege uneben und felsig sein können.

Weiterführende Links

Adersbacher Felsenstadt Tipps merken

Lass dir diese Tipps nicht entgehen und merk dir die guten Ideen für deinen nächsten Ausflug oder Urlaub! Du kannst dir die Webseitenadresse als Email in dein Postfach senden, per WhatsApp auf dein Handy (oder das deiner Freunde, die dich begleiten sollen) bzw. den Beitrag über Facebook und Pinterest teilen. Das geht ganz leicht mit einem Klick auf einen der Buttons:

KLICK hier - Diese Tipps merken & deinen Freunden empfehlen:

Bereits 80 Mal geteilt!